Archiv | Feste RSS feed for this section

Max-Joseph-Straßenfest

11 Mai

Max-Joseph-Straßenfest

Das Max-Joseph-Straßenfest ist kein schlichtes Stadtteilfest, sondern das Fest einer Idee in einem Stadtteil. Seit seinen Anfängen im Jahre 1993 steht es für Toleranz und Miteinander, statt feindliche Gesinnung gegenüber Fremden. Im Mittelpunkt freilich auch üppige Reihen von Bierbänken, auf denen wir uns in familiärer Atmosphäre niederlassen, nachdem wir an den umrahmenden Ständen der Initiativen und Projekte vorbeigeschlendert sind. Diese wiederum bieten neben Reispfannen und Bratwurst vielfältige Beispiele für kulturelle Offenheit. Wir treffen hier auf den Bermudafunk, den Frauenbuchladen Xanthippe, den CSD. Ein Anarcho-Flohmarkt und auch die interkulturellen Waldorfschule sind vertreten. Bei aller Wiedersehensfreude, und das Max-Joseph-Straßenfest ist ein Fest des Wiedersehens, beginne ich mich nun doch zu wundern, über die vielen bekannten Gesichter meiner Generation und mich beschleicht die Frage, ob dies hier nun die Sache der sozial Bewegten aus den 1950er und -60er Jahrgängen ist? Wo bleibt der Nachwuchs der Weltverbesserer? Glücklicherweise erspähe ich unter den üblichen verdächtigen Gleichgesinnter doch manchen jungen Menschen und auch unter den Gästen sind Eltern, die mit Kind und Kegel gekommen sind.
Die Bevölkerungsschichten wandeln sich, die Neckarstadt-Ost ist begehrte Lage. Wie wär´s mit einem Deal: Erhaltet uns dieses schönste und wichtigste Straßenfest Mannheims jung. Derweil bemühen wir uns, nicht zu schnell zu Greisen zu werden…Lang lebe das Max-Joseph-Straßenfest!

Max-Joseph-Straßenfest
im Mai
Neckarstadt, Mannheim

(142) Mai 2014

Hafen 49

4 Mai

Hafen-49

Der Feiertag war verregnet, der Brückentag war verregnet, doch dann reißt endlich um 18 Uhr der Himmel auf. Hafen 49 ist wieder eröffnet! Die Läden in der Stadt zuvor mit Plakaten beklebt, einem tausendfachem Weckruf gleich, der alle sonst lichtscheuen Wesen wie aus einem langen Schlaf aus den Ecken erheben und hervorkommen lässt. Eine, wie mir scheint, rauschhafte Veranstaltung unter freiem Himmel, vielleicht letztlich nicht für jeden ganz gesund, aber nichtsdestotrotz mit viel Bewegung. Dazu eine tolle Kulisse, das Hafenbecken wendet sich zur Abendsonne hin. Die Musik ausreichend laut, nicht ganz der Beton-Hardcore-Rave, dem Ambiente angemessen.
Manche Anwohner, zufällig Studenten aus den Wohnheimen nebenan, feiern etwas besinnlicher und gratis auf der Promenade außerhalb mit. Die Saison ist eröffnet.

Hafen 49
Openair-Party
Hafenstraße 49
68159 Mannheim

(141) Mai 2014

Weihnachtsmarkt Märchenwald

15 Dez

Maerchenwald

Prösterchen! Ja ihr jungen Leut, Rock ´n Roll ist schon schon ein bisschen älter als ihr. Und er hat Falten und sieht etwas zerknautscht aus. Aber macht nix. Ganz im Gegenteil. Jetzt wird´s lustig. Wer grad so vom Schaffe hier am Märchenwald Paradeplatz vorbei kommt, findet noch einen Platz. Sweet Home Chicago, Langos Länge, Chiliwurst und Eierpunsch sind auch dabei. Alle Hütten, die um den Paradeplatz gestellt sind, bieten Speis und Trank, nur vorne eine mit kurpfälzer Texten, Wörter und Sprüch. Wie es mittlerweile Brauch ist, verabredet man sich mit Hirschplüschgeweih auf´m Kopf, um abzufeiern. Die Woche war anstrengend genug, das muss jetzt sein. Von mir aus kannst du mir auch Märchen erzählen. Es ist o.k. Das mit den Hütten ist nett gemacht und insgesamt ist nicht so ein Trubel wie am Wasserturm oder in den Kapuzinerplanken. Irgendwie scheinen hier die Mannemer unter sich zu sein.
Der geht sogar bis nach Weihnachten, der Weihnachtsmarkt Nummer drei.

Weihnachtsmarkt
Märchenwald
Paradeplatz
bis 28.12.

(110) 12.2013

Lichtmeile

16 Nov

Was brächte uns mehr Licht, als wenn wir uns begegneten mit den Augen der Liebe.

Lichtmeile

Es werde Licht. Es ward Licht. Licht und Schatten. Bei Licht betrachtet. Ich bin das Licht. Lichte Momente. Licht installiert. Licht an. Licht bricht. Rotlicht. Blaulicht. Ins rechte Licht. Nicht unter den Scheffel, das Licht. Mehr Licht. Augenlicht. Licht bringen. Lichterloh. Lichtgestalten. Gestreutes Licht. Gebündeltes Licht. Film belichtet. Scheinwerferlicht. Zwielicht. Vom Staub zum Licht. Licht am Ende des Tages.
Lichtmeile. Highlight.

Lichtmeile
Kulturveranstaltung
Neckarstadt West
3 Tage im November
Freitag, Samstag, Sonntag
seit 2005

(102) 11.2013

Enjoy Jazz

26 Sep

enjoy15

Habe gerade das quadratische Programnheft enjoy Jazz bei extraprima mitgenommen. Das Vorwort des Festivalleiters Rainer Kern ist Herz zerreißend und voller Leidenschaft. Man muss sich vorstellen, dass in den sechs Wochen vom 02. Oktober bis zum 16. November praktisch an jedem Wochentag mindestens eine Veranstaltung statt findet. Das ist ne Menge Holz. Das Internationale Festival für Jazz und Anderes feiert nun bei uns sein 15 jähriges Bestehen. Glückwunsch. Die Bandbreite im Programm ist extrem. Von Brad Mehldau, den mit akademischen Ehren ausgezeichten Pianogenie und Michael Wollny, bis hin zu Yo La Tengo, einer US Indieband, die es aber ebenfalls versteht zu improvisieren und bei denen du wohl etwas ungezwungener deinen Hintern bewegen kannst.
Enjoy Jazz ist keine reine Mannheimer Veranstaltung. Heidelberg und Ludwigshafen sind mit dabei und die Impulse sind sicherlich an allen Orten positiv spürbar; allerdings, ohne Firmensponsoring ginge wohl nichts.
Die Mannheimer Spielstätten dieses Jahr sind:
Alte Feuerwache, Cafe Prag, Klapsmühl, Popakademie, Christuskirche, Capitol, Mannheimer Morgen Kantine, Engelhorn Mode, Atlantis Kino.
Bei Radio Bermudafunk bekommt man in der Sendung Jazzology bestimmt auch einiges zu hören. enjoy = genießen, sich erfreuen, Gefallen finden.

enjoy Jazz
Internationales Festival für Jazz und Anderes
Mannheim
Ludwigshafen
Heidelberg

(86) 09.2013

Krempelmarkt

15 Sep

Um auf das echte Mannheimer Krempelmarkt-Gefühl zu kommen, ist es unumgänglich, den Wecker auf halb vier zu stellen und in der Frühe aufzustehen. Das ist übrigens seit den siebziger Jahren schon so, als der Krempelmarkt noch auf dem Theatervorplatz stattfand. Es erweist sich als kluge Tat, den Wagen bereits am Abend zuvor voll gestopft zu haben. Vorbei an schwankenden Nachtschwärmern, mit denen ich jetzt nicht tauschen will, fahre ich über die Kurpfalzbrücke zum Neuen Messplatz. Ordentlich was los, doch keine Panik, der Platz ist groß genug. Beim Ausladen, ich klappe einen altmodischen Tapeziertisch auf, umringen mich auf einmal Menschen mit Stablampen, Stirnlampen, Taschenlampen. Mit etwas Glück bringt dieser Moment den halben Tagesumsatz. Sammler und Händler haben scharfe Augen und Geld in der Tasche.

Krempelmarkt

Man muss sich entscheiden: Will ich meinen Kram loswerden oder wieder mit nach Hause nehmen? Los werden, sage ich mir. Was willstn dafür haben? 60 Euro! Na komm 50, ein Zehner geht immer! Schmerzgrenze, o.k. Die Scheine wandern in die Tasche, der Picasso ist weg. Oh nein, war nicht Sonnenschein angesagt? Nicht an die Plane gedacht. Einpacken, schützen, unterstellen. Regenpreise. Der Wetterradar auf Nachbars Smartphone lässt hoffen und bangen. Erfahrungsaustausch. Sonst regnet´s nie. Heidelberg war schlimmer. Ich habe Glück, ohne Plane verkauft´s sich besser! Nur nicht die Bücher, die sind hin. Käufer sind mit Regenschirmen unterwegs. Den Sonnenaufgang haben wir verpasst, dafür hat´s wieder aufgehört zu regnen. Am Stand gegenüber hat ein Junge nach fünf Stunden ganz wie gewohnt Hunger und will von Papa ne Bratwurst! Was, erst halb neun, staunt er? Rhythmus verschoben. Ich denke jetzt eher an nen Kaffee. Das Tagesgeschäft beginnt. Leute, die augenscheinlich länger geschlafen haben, gucken, fragen, erzählen, reden, kaufen, gehen, kommen wieder, auch manche Gestalten aus der Dunkelheit schauen noch mal vorbei. Ist das Ding noch da? Nette Nachbarn passen dann mal auf den Stand auf. Mit n bisschen Geld in der Tasche, könnt ich ja mal schaun, was es so gibt. Plattenstand. Klar. Und nun, wenn nicht nur die Schätze verkauft, sondern auch eine kleine Entdeckung gekauft ist, wird das Krempelmarkt-Gefühl perfekt. Überreizt, aufgekratzt, etwas Geld in der Tasche, müde, glücklich und zufrieden in einem.

Krempelmarkt
Projekt Freiraum e.V.
Neuer Messplatz

(83) 09.2013

Maimess

7 Mai

Maimess

Maimess! …Und nicht zu verwechseln mit Maimarkt, der zwar zur gleichen Zeit stattfindet, sich jedoch um Ernstaftigkeit bemüht, während die Maimess in der Neckarstadt-West auf dem Neuen Messplatz das reine Vergnügen sein möchte. Rümpfe mir keiner die Nase und komme mir mit billigem Vergnügen! Dies ist ganz und gar abhängig vom Messgeld, das du dir und deinen Lieben zugestehst. Aber auch ohne viel Geld wird bei einem Rundgang viel fürs Auge geboten. Stichwort Verführung: So glitzernd und bunt leuchtend finden wir zu dieser Zeit keinen anderen Ort in Mannheim. Auch die Musikauswahl der Fahrgeschäfte bietet einige Anregung und die spitzen Schreie junger Mädchen, sowie das lässige Gehabe ihrer Altersgenossen machen den Messebesuch eigentlich zum köstlichen Pflichtbesuch für Menschenkunde. Wenn du dich überreden lässt, im Magic deine Kreise zu drehen, wirst du allerdings noch andere Erfahrungen machen. Viel Vergnügen!

Mannemer Maimess
Neuer Messplatz
Neckarstadt-West

(52) Mai 2013

STARTUP MANNHEIM

die Stadt auf meiner Seite

MAWAYOFLIFE

Just another WordPress.com site

Kunstblog-Mannheim.de

Ausstellungen in Mannheim und Umgebung

Düsiblog - Matthias Düsi

die Stadt auf meiner Seite

Urban Hacking

die Stadt auf meiner Seite

KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

die Stadt auf meiner Seite

Marchivum

die Stadt auf meiner Seite

FotoBlog:Mannheim

Daheim ist der Himmel blauer...

Monnemerin

die Stadt auf meiner Seite

Mannheimat

die Stadt auf meiner Seite

POLITKALENDER | MANNHEIM

die Stadt auf meiner Seite

Der Neckarstadt-Blog

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadtblog*

Neues aus unserem Quartier

Mannheim Blog

die Stadt auf meiner Seite

Popklub – Das IndiePopZine

die Stadt auf meiner Seite

Mannheim - tactually - Soul Shopping

die Stadt auf meiner Seite

Underpop

die Stadt auf meiner Seite

FuckYeahMannheim!

die Stadt auf meiner Seite