Tag Archives: Rheindamm

Estragon

1 Feb

Von der Insel Texel im Norden bis zum südlichen Domburg fand ich an den Strandabschnitten der Niederlanden hölzerne Pfahlbauten an den Dünen zur See hin, sogenannte Strandpaviljoens. Glückliche, wohltuende Einrichtungen, welche Namen haben wie Lage Duintjes, De Piraat oder Paal 26. Nun sind diese Strandbauten leider rund 555 km weit von meiner Heimatstadt entfernt, doch gibt es erfreulicherweise in Mannheim ein vergleichbares Exemplar, zwar nicht auf Holzstämmen und es liegt auch nicht in den Dünen, sondern am Deich, dem Rheindamm. Es heißt Estragon.
Estragon

Was in Holland gezellig genannt wird, können wir hier getrost mit unkompliziert übersetzen und dies gilt im allerbesten Sinne, denn nicht nur Hunde, Radfahrer, Kinder, Sozialarbeiter oder Kanufahrer werden tolerant willkommen geheißen. Auf der Speisekarte halten sich Koch oder Köchin nicht zu lange in den Niederlanden auf. Gibt es saisonal auch Matjes und Miesmuscheln, geht die Reise aber bald Richtung Süden zunächst in die Normandie mit Crepes, durch die Bretagne, Galettes, hinab zu Bouillabaisse und provencialischer Ratatouille und wer möchte endet beim südafrikanischen Rotwein am Kap der Guten Hoffnung. Wem das zu weit geht (ich würde mich gelegentlich dazu zählen), kann mit seinem Getränk, wenn es denn unbedingt alkoholisch sein soll, auch  in Benelux verweilen, bei einem Grimbergen, dem auch in den Niederlanden beliebten belgischen Abdijbier, leider nicht van het vat, doch auch aus der Flasche recht flüssig. Was ist das? Habe ich da gerade auf Tischnachbar´s Teller ein Kaassouffle´ gesehen? Ah nein, es werden wohl die vegetarischen Kartoffeltaschen sein … besser so!

Der gesellige Biergarten erfährt zu einer anderen Jahreszeit eine Beschreibung.
Estragon
Cafe´ Brasserie Restaurant
Mühlweg 11
68199 Mannheim / Neckarau
Tel: 0621/852761

(35)

Schlittenfahren

9 Dez

Mannheim kann auch zur Winterszeit gewiss nicht als schneesicherer Ort bezeichnet werden. Aber was tun, wenn es dann doch mal geschneit hat? Schlittenfahren natürlich, fällt jedem Kind da sofort ein. Schon kratzen und schaben die eisernen Kufen über die geräumten und mit Split bestreuten Wege hin zu den traditionsbewahrten Orten, an denen 2 Zentimeter Schneedecke ausreichen, um eine kleine Abfahrt zu versuchen.
schlittenfahren

Da wäre zunächst der Untere Luisenpark zu nennen, wo am Planetariumshügel vor allem die Kleinen ihr Vergnügen haben.
Mannheims höchste Erhebung, der Monte Gogolo am Schloßpark ist natürlich viel besucht und auch einige Abschnitte des Rheindamms bei Neckarau bieten den in der Nähe Wohnenden kurzweiligen Zeitvertreib.
Gewiss werden noch manche Vororte ihre kleinen, geheimen Stellen haben, die meist an Brückenabfahrten und Böschungen gelegen, die Möglichkeit zum Runterrutschen geben. Am Vogelstangsee, beim Feudenheimer Oberen Ringgässchen, im Rheinauer Wald mögen diese liegen. Der Neckardamm verbietet sich, denn er ist an den meisten Stellen viel zu steil und gefährlich. Somit eignet er sich natürlich bestens für pubertierende Draufgänger, die ihre ersten Grenzerfahrungen brauchen.
Wenn die Mannheimer dann wirklich mit dem Auto zum Schlittenausflug losfahren, geht es natürlich in ihren Odenwald, wo ungleich größere Abfahrten locken…

(26) 12.2012

Düsiblog - Matthias Düsi

die Stadt auf meiner Seite

http://urbanhack.tumblr.com/

die Stadt auf meiner Seite

KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

die Stadt auf meiner Seite

Marchivum

die Stadt auf meiner Seite

FotoBlog:Mannheim

Daheim ist der Himmel blauer...

Monnemerin

die Stadt auf meiner Seite

Quadratkultur

die Stadt auf meiner Seite

MAWAYOFLIFE

die Stadt auf meiner Seite

Mannheimat

die Stadt auf meiner Seite

POLITKALENDER | MANNHEIM

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadt-Blog

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadtblog

Neues aus unserem Quartier

Mannheim Blog

die Stadt auf meiner Seite

Popklub – Das IndiePopZine

die Stadt auf meiner Seite

Mannheim - tactually - Soul Shopping

die Stadt auf meiner Seite

poemcollision

This WordPress.com site is about love - for words.

Underpop

die Stadt auf meiner Seite