Tag Archives: Schlossgarten

Die kleine Unterführung zum Schlossgarten

8 Okt

Hinter dem Schlossflügel im Osten, auf Höhe von L5, abseits der Brückenauffahrt zum Lindenhof, liegt der Einstieg, versteckt und fast geheim. Nur wenige Fußgänger wagen sich die Treppenstufen hinab, um dreizehn Bahngleise zu unterqueren, von denen zehn über den mit reißenden Strudeln voranströmenden Rhein führen und drei in einen düsteren Hafen.

Unterführung1

Nachts, wenn kein diffuses Tageslicht mildernde Umstände gewährt, verstärken Neonröhren ihre Leuchtkraft und lassen unzählige Farben in feuchtem Glanz hervortreten, so frisch, als hätte sich eben noch Sprühnebel auf die Wände gelegt.

Unterführung2

Kryptisches Zeichen, unbekannte, sich überlagernde Formeln geben Zeugnis wiederholter ritueller Handlungen und Beschwörungen, um die Geister jenes, in der Vorzeit von den Ahnen mit grauen Kacheln ausgestalteten ANGSTRAUMS zu bannen.

Unterführung3

Die Unterführung endet am Aufstieg zum Monte Gogolo. Nun beleuchten einzig die Bildschirme von Smartphones, deren Besitzer auf  Bänken am Wegesrand lagern, den Pfad.  Er führt zu zwei paralell angeordneten röhrenartigen Hallen.

Unterführung4

Diese Räume offenbaren neue gewaltige Dimensionen des Ritus. In erschreckender Leibhaftigkeit brechen aus den Schriftzeichen Dämonen, fremdartige Wesen und Visionen hervor, nur durch eine Mixtur geheimer, schnell härtender Substanzen daran gehindert, ihr gekacheltes Gefängnis zu verlassen.

Unterführung5

Kleine Unterführung zum Schlossgarten
Mannheim
Innenstadt/Lindenhof

(177) 10.2014

Rheinterrassen – Gasthaus am Fluss

30 Dez

An manchen Tagen ähneln sich Köln, Düsseldorf und Mannheim. Diese Tage enden meist mit einem fantastischen roten Sonnenuntergang und werden am Rheinufer gefeiert. Doch während sich an den Promenaden in Düsseldorf und Köln ein Lokal neben das andere reiht, liegt das Gasthaus am Fluss fast noch wie ein verstecktes Schatzkästchen da.

Rheinterrassen3

Möglicherweise, weil sich das Mannheimer Rheinufer nicht direkt an die Innenstadt anschließt, sondern an den Lindenhof, der allerdings in nur wenigen Gehminuten durch die Bahnhofsunterführung zu erreichen ist. Dennoch, unter alten Bäumen können an besagten Abenden die 450 Plätze des Biergartens schon mal alle besetzt sein.
Am Rande des Schlossgartens (eine historisch anmutende Brunnentafel am Mauerrand) bietet sich den Gästen ein schöner Blick aufs Grün, den Himmel, auf die Schifffahrt am Rhein, nach Ludwigshafen hinüber und auf die Brücken und die einfahrende Züge. Das ganze Treiben geschieht in ausreichender Entfernung, um recht beschaulich zu wirken. Im Inneren geben große Fenster den Blick nach außen frei, doch herrscht in dieser Großzügigkeit eher eine warme, traditionelle Atmosphäre, die im Winter auch noch durch eine begehrte Kaminecke gesteigert wird.
Ich finde, das Essen ist in Ordung und es gibt ja Leute, die haben immer was auszusetzen, die kommen natürlich auch her, aber im Grunde lässt sich hier bestens das Angenehme mit dem Angenehmen verbinden: Eine bemerkenswerte Auswahl an Weinen von Pfälzer Prädikatsweingütern, eine Verabredung mit lieben Menschen, ein Spaziergang am Stephanienufer oder gar eine verlängerte Mittagspause und auch kulturelle Veranstaltungen. Durchgehend geöffnet.

Rheinterrassen
Gasthaus am Fluss
Rheinpromenade 15
68163 Mannheim
0621 824161

(113) 12.2013

Monte Gogolo

19 Aug

monte_gogolo4

So hatte sich der Kurfürst das eigentlich nicht gedacht, dass sein Schlossgarten gar nicht am Schloss liegt, sondern auf der anderen Seite, getrennt vom Schloss durch Bahngleise und Straßen. Ganz in der Nähe zur Rheinpromenade ersteigen wir ihn also, den Monte Gogolo und ich weiß nicht, warum er so heißt.

Blick zum Monte Gogolo von Süd-West

Die in Mannheim-Rot gestrichenen Treppengeländer sorgen für die nötige Sicherheit beim Aufstieg. Auf der Kuppe des grünen Hügels schließlich finden wir Schutz auf einer überdachten Plattform, die im Internet auch mal jemand Speakers Corner genannt hat. Hier, umgeben vom pulsierenden Takt der Züge und Autos, mag es uns leicht fallen, Selbstverfasstes zu rezitieren. Bei den sich bietenden großartigen Ausblicken stehen auch Schiller, Goethe oder Nietzsche dem erhabenem Ort gut an. Zurückgelassene Kondomverpackungen erinnern daran, dass wir uns jedoch nicht auf der höchsten Erhebung Mannheims befinden.  Diese liegt rund 10 km weiter nördlich auf der Friesenheimer Insel und ist auch als Deponie-Berg bekannt. Zudem gibt es in Mannheim auch noch einen höchsten „natürlichen“ Punkt, eine Sanddüne im Dossenwald

Blick zum Schloss  vom Monte Gogolo

Genug nun von solchen Höchststeigerungen. Da wir augenblicklich nicht zum Schlitten fahren hergekommen sind, wollen wir angesichts der Bahnhofsnähe nun doch ein kleines Gedicht rezitieren. Es stammt von F.W.Bernstein und ist dem Zyklus Besternte Ernte entnommen, erschienen im S.Fischer Verlag:

Durchsage

Zu Mannheim stand ein Automat
um die Jahrhundertwende
der jedem an das Schienbein trat
der dafür zahlte. Ende.

Monte Gogolo
Erhebung im Schlossgarten
Mannheim

(76) 08.2013

Schlittenfahren

9 Dez

Mannheim kann auch zur Winterszeit gewiss nicht als schneesicherer Ort bezeichnet werden. Aber was tun, wenn es dann doch mal geschneit hat? Schlittenfahren natürlich, fällt jedem Kind da sofort ein. Schon kratzen und schaben die eisernen Kufen über die geräumten und mit Split bestreuten Wege hin zu den traditionsbewahrten Orten, an denen 2 Zentimeter Schneedecke ausreichen, um eine kleine Abfahrt zu versuchen.
schlittenfahren

Da wäre zunächst der Untere Luisenpark zu nennen, wo am Planetariumshügel vor allem die Kleinen ihr Vergnügen haben.
Mannheims höchste Erhebung, der Monte Gogolo am Schloßpark ist natürlich viel besucht und auch einige Abschnitte des Rheindamms bei Neckarau bieten den in der Nähe Wohnenden kurzweiligen Zeitvertreib.
Gewiss werden noch manche Vororte ihre kleinen, geheimen Stellen haben, die meist an Brückenabfahrten und Böschungen gelegen, die Möglichkeit zum Runterrutschen geben. Am Vogelstangsee, beim Feudenheimer Oberen Ringgässchen, im Rheinauer Wald mögen diese liegen. Der Neckardamm verbietet sich, denn er ist an den meisten Stellen viel zu steil und gefährlich. Somit eignet er sich natürlich bestens für pubertierende Draufgänger, die ihre ersten Grenzerfahrungen brauchen.
Wenn die Mannheimer dann wirklich mit dem Auto zum Schlittenausflug losfahren, geht es natürlich in ihren Odenwald, wo ungleich größere Abfahrten locken…

(26) 12.2012

Düsiblog - Matthias Düsi

die Stadt auf meiner Seite

http://urbanhack.tumblr.com/

die Stadt auf meiner Seite

KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

die Stadt auf meiner Seite

Marchivum

die Stadt auf meiner Seite

FotoBlog:Mannheim

Daheim ist der Himmel blauer...

Monnemerin

die Stadt auf meiner Seite

Quadratkultur

die Stadt auf meiner Seite

MAWAYOFLIFE

die Stadt auf meiner Seite

Mannheimat

die Stadt auf meiner Seite

POLITKALENDER | MANNHEIM

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadt-Blog

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadtblog

Neues aus unserem Quartier

Mannheim Blog

die Stadt auf meiner Seite

Popklub – Das IndiePopZine

die Stadt auf meiner Seite

Mannheim - tactually - Soul Shopping

die Stadt auf meiner Seite

poemcollision

This WordPress.com site is about love - for words.

Underpop

die Stadt auf meiner Seite