Borelly-Grotte

17 Nov

ES gab eine Zeit, da war das Wort Grotte noch mit einem Zauber behaftet. DANN kam eine jugendliche Umgangssprache daher und mit ihr das Wort „grottig“…

Borelli-Grotte1

… welches in der Tat den Flair von Mannheim´s „never ending story“ nahezu treffend umschreibt. 1962 wurde sie wohl eröffnet. Die Unterführung vom Kaiserring zum Bahnhofsvorplatz hat seither etliche Metamorphosen erlebt. Von einem legendären Jazzkeller bis zu einigen Gewaltverbrechen weist die Chronik auch jede Menge Gemeinderatsdiskussionen auf. Ein Highlight hat sich 1987 ins Gedächtnis aller Underground-Affinen und heutigen Ü 40er eingebrannt: Abenteuer unter Tage, ein wahrhaft abenteuerliches Undergroundfestival in der entkernten Grotte, über das wir nun noch stundenlang plauschen können…

Seit einiger Zeit gibt es eine dankbar angenommene irdische Fußgängerquerung mit Ampelschaltung. Die Borelli-Grotte kann nun ganz zum, wenn auch etwas zweifelhaften, Vergnügen genutzt werden. Acht Kameras an den Decken sorgen für die schnelle Aufklärung von Straftaten, allerdings sind die Aufgänge nicht überwacht und zuweilen riecht es etwas streng nach kaltem Zigarettenrauch.
Für Alle die sehen möchten, wie es zur Zeit in der Borelly-Grotte aussieht, sich aber nicht hineintrauen, habe ich ein kleines Borelli-Grotten-Album ins Netz gestellt. Zur Fotostrecke hier.

Borelly-Grotte
Unterführung
Kaiserring / Bahnhofvorplatz

(186) 11.2014

9 Antworten to “Borelly-Grotte”

  1. Fabian Reinecke November 18, 2014 um 08:38 #

    Grottig. Ohne den charakteristischen Urinalgeruch kommt das echte Borelli-Feeling aber nicht auf …

    • Ulf Kloß November 18, 2014 um 09:52 #

      sorry, aber wir arbeiten dran… 🙂

  2. affendaddy November 24, 2014 um 09:23 #

    Die Grotte wurde 1962 nicht „wohl“ eröffnet sondern definitiv. Ich war damals Dekorateur-Lehrling bei Karstadt im 2. Lehrjahr. Der Dekorateur dem ich zugeteilt war bekam den Auftrag, 3 Wochen vor der Eröffnung, ein von Karstadt in der Grotte angemietetes Schaufenster zu gestalten. Das hieß, ich habe gestaltet und der Dekorateur hat die umliegenden Kneipen besichtigt. Das ganze war als unterirdische Geschäftsstrasse gedacht mit Boutiquen, einem Blumenladen und ein Café. Ausserdem konnten Geschäfte dort unten diverse Schaufenster anmieten. In den 3 Wochen der Fenster-Deko habe ich mit einigen Handwerken über die Grotte gesprochen. Jeder hat sich an den Kopf gelangt und gesagt, dass das nie im Leben was wird. Zu dieser Zeit war die Bahnhofsgegend schwer verrufen. Das wahre Leben fand in den Planken statt. Etwa drei Monate später schlossen die ersten Geschäfte. Karstadt kündigte Anfang 63 sein Schaufenster, was andere Geschäfte auch taten. Schon damals gab’s einen schönen Leserbrief im Mannheimer Morgen. Ein Leser forderte die Stadt Mannheim auf die Grotte mit Beton aufzufüllen. Ach, hätten sie das nur gemacht.

    • Franz Bellmann Januar 9, 2015 um 19:54 #

      Das könnte man auch mit der Haltestelle Dalbergstrasse machen.

      • affendaddy Januar 9, 2015 um 22:02 #

        Richtig! Ich rühr schon mal den Beton an !

  3. Norbert März 18, 2015 um 11:21 #

    Meine Vision zur Passage: Nach Schließung, Umbau zu einem nicht kommerziellen Live Music Club mit einer Größe für ca. 200-300 Besucher (gibt es gar nicht) für nationale und internationale Künstler mit angeschlossen Proberäumen (gibt es viel zu wenige in Mannheim).
    In unseren Nachbarstädten gibt oder gab es erfolgreiche Clubs in einer Fußgängerunterführung, wie das Universum im Stuttgart am Charlottenplatz oder das „alte“ Substage am Ettlinger Tor in Karlsruhe.

    • Ulf Kloß März 19, 2015 um 07:38 #

      Keine schlechte Idee für die Musik – und Kulturstadt!

  4. Norbert Juni 14, 2016 um 15:23 #

    Habe mir erlaubt bei der Ideenplattform der Stadt Mannheim meinen Vorschlag „Kaiserring-Passage (Borelly-Grotte) als Live Music Club“ ein zureichen! Vielleicht gibt es weitere Musikliebhaber, die die Idee unterstützen.

    https://ideenplattform-mannheim.de/mannheim/de/ideaPtf/48986/single/3

  5. Michael Schwartzkopff Oktober 26, 2016 um 10:18 #

    Bei kultisch
    http://kultisch.net/archiv-zeitfenster/zeitfenster-archiv-50-herbst-16.html
    gibst das legendäre Video zum Festival

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

mikelbower

die Stadt auf meiner Seite

Düsiblog - Matthias Düsi

die Stadt auf meiner Seite

http://urbanhack.tumblr.com/

die Stadt auf meiner Seite

KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

die Stadt auf meiner Seite

Marchivum

die Stadt auf meiner Seite

FotoBlog:Mannheim

Daheim ist der Himmel blauer...

Monnemerin

die Stadt auf meiner Seite

Quadratkultur

die Stadt auf meiner Seite

MAWAYOFLIFE

die Stadt auf meiner Seite

Mannheimat

die Stadt auf meiner Seite

POLITKALENDER | MANNHEIM

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadt-Blog

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadtblog

Neues aus unserem Quartier

Mannheim Blog

die Stadt auf meiner Seite

Popklub – Das IndiePopZine

die Stadt auf meiner Seite

Mannheim - tactually - Soul Shopping

die Stadt auf meiner Seite

poemcollision

This WordPress.com site is about love - for words.

%d Bloggern gefällt das: