Tag Archives: Oststadt

Mit dem Roller zur Schule

28 Apr

Genialer Start in den Morgen. Die Kids habens drauf und fahren mit dem Roller in die Grundschule. So macht der Schulweg Spaß. Mit eigenem Muskelantrieb, gemeinschaftlich, selbstbestimmt. Die Dinger sollten für Kinder meiner Meinung nach zur bedingungslosen Grundausstattung gehören und breite Gehwege sowieso auch. Übrigens, auch die E-Scooter werden kommen. In San Francisco werden sie schon als Plage diskutiert. Aber mit immer mehr Autos kann´s ja auch nicht weitergehen. Wird Zeit für Zukunft.

Mit dem Roller zur Schule

(307) 04.2018

Nischen

23 Mrz

Wer will schon gerne im Weg stehen. Lieber sein Ding machen, am besten mit Freunden, niemanden stören und nicht gestört werden, quatschen, abhängen. Nicht nur Fledermäuse haben Bedarf an Nischen. Aus Filmen sind uns Bushaltestellen in ländlichen Regionen als Hort des Müßiggangs bekannt, stadteinwärts wird alles glatter, beschleunigter, zielgerichtet. Gemütliche Aufenthalte gehen mit Verzehrzwang einher, während inmitten des Stroms Sitzbänke meist ungenutz dastehen. Wen wundert´s, bieten sie eben im Gegensatz zu Nischen keinen Rückzugsraum. Doch Menschen sind mit ausreichenden Sinnen ausgestattet, um Nischen auch im funktional organisierten Stadraum aufzuspüren. Folgend einige Beispiele:

Parkhaus Dorint/ Rosengarten, Tullastraße
Neben Überwachungskamera Nische mit Ausblick, warme Luftströme von unten. Abstellmöglichkeit für Getränkeflaschen aller Art.

Mall Q7/Q6
Eigentlich Restaurantbetrieben zugeordnet. Nach Ladenschluss bis 22 Uhr aber zugänglich und gerne von Jugendlichen genutzt. Nebenan bei Rewe Gekauftes kann hier verzehrt werden.

Thalia Buchhandlung P7
Ebenfall durch Einzelhandel privat eingerichte Nische. Hier können auch neueste Bücher gelesen werden, Sitze allerdings eher unbequem.

Hauptbahnhof Eingang Parkhausebene.
Trockener, einigermaßen warmer gelegentlicher Treffpunkt für Alk- und Drogenszene.

Commerzbank, P2
Eigentlich ganz anderes Thema: Obdachlose suchen in Nischen Schutz

Reichskanzler-Müller-Straße, unter Fußgängerbrücke
Ohne Worte

Nischen

(306) 03.2018

Fernmeldeturm

30 Nov

Den Turm würde man heute wahrscheinlich so nicht mehr bauen, aber seit 1973 ist auch kein Mensch mehr auf dem Mond gelandet. War halt so die Zeit damals. Ein Trauma mit einer sehr tragischen Hubschrauber-Kollision haben wir auch schon erlebt und irgenwie hat´s der Turm bei uns nicht leicht. Er will eigentlich dominieren, liegt aber am Rand, muss sich auch noch mit der Gradlinigkeit des Neckars und der OEG Gleise messen. Mit seiner runden Form würde er vielleicht besser auf den Neuen Messplatz passen, aber in den 1970ern war eben die Neckarachse mit den drei Hochhäusern und dem Collini-Center voll im Fokus. Trotz der gefühlt hohen Eintrittspreise bilden sich hier keine Schlangen wie am Alex. Oben ein sich langsam drehendes Restaurant, ich glaube mit Old School touch und eine Aussichtsplattform. Ein sehr netter Aufzugführer übrigens.

Das Bauwerk gehört der Deutschen Funkturm GmbH und dient natürlich auch zum Empfang von Telekommunikation etc. Wird auch häufig Fernsehnturm genannt. Klingt sprachlich jedenfalls entmilitarisierter. Ach ja, fast hätte ich es vergessen: Seitdem nachträglich eine längere Rundstrahlantenne oben aufgesetzt wurde, gilt es als das höchste Bauwerk Baden-Württembergs, 1,20 Meter höher als der Stuttgarter….- ! Na ja, und die Aussicht erst. Vom Heidelberger Königsstuhl aus kann man den schlanken Turm noch sehr gut erkennen. Wie ein echtes Wahrzeichen eben.

Fernmeldeturm
Hans-Reschke-Ufer 2
68165 Mannheim

(292) 11.2017

Neckarwiese

19 Jun

Vergleicht man die Mannheimer Neckarwiese mit der Heidelberger, wird der essenzielle Unterschied zwischen beiden Städten deutlich. Dort ein kleines Stück kultiviertes Rasengrün mit Blick auf die romantische Schloßruine, Promenade und Bänke, auf denen man sich ohne weiteres über Joseph von Eichendorffs Taugenichts mit japanischen Studentinnen austauscht, oder hier kilometerlang naturbelassene Wiese, die schätzungsweise höchstens zwei mal jährlich eine Mahd erhält, Blick auf Industrieanlagen und Strommasten und wenn´s gut läuft, kannst du hier mit einem Ceylan-Spruch punkten. Dort gepflegte öffentliche Toilettenanlagen und hier .. ähh… Aber mal ehrlich, wenn ich wählen müsste, wo ich meinen Urlaub verbringen sollte, auf dem Rasen oder auf der Wiese, also da kannst du mich auch gleich fragen, ob ich ins Schwimmbad will oder ans Meer. Weeschwie’sch-män?

Neckarwiese

(276) 06.2017

Tulpen, Luisenpark

16 Apr

Es gibt sicherlich vieles zu kritisieren am Luisenpark, von den hohen Eintrittspreisen bis zu den immer breiter werdenden gepflasterten Wegen, die an immer größeren Süßigkeitenverkaufsständen vorbeiführen. Auch müssen wir akzeptieren, dass insbesondere ältere Menschen in ihren ebenso unvermeidlichen wie undefinierbaren beigefarbenenen Outdoor-Funktionsjacken sich unter allen Besuchern durch ihr größtes Interesse an der Blumenpracht hervor tun. Vollkommen untadelig jedoch stehen dem gegenüber die Tulpen da. Wie allgemein bekannt ist, ziehen sich schon seit altersher Narcissus und die Tulipan ja auch viel schöner an. Grad eben und besonders im Frühling ein Hingucker.

Tulpen, Luisenpark
Theodor-Heuss-Anlage 2,
68165 Mannheim

(267) 04.2017

Leibnizstraße, Frühling

1 Apr

Schöne Blickachse zum Fernmeldeturm durch die Leibnizstraße mit prächtig blühendendem Magnolienbaum in einem Villenvorgarten.

Leibnizstraße
68165 Mannheim, Oststadt

(265) 04.2017

Kolpingstraße

27 Feb

20170227_155259

Es ist berechtigt, Wut zu verspüren. Wenn selbst am allerschönsten Morgen sich Menschen erniedrigen. In lächerliche Blechkisten steigen, sich in eine lächerliche Blechkistenschlange einreihen, um möglicherweise eine lächerliche Arbeit auszuführen. Völlig selbstgerecht, wenn ich gerade selbst zu diesen Menschen gehöre. Ja, heul doch! Geht nicht, hab grade ne Grünphase. Am Straßenrand trippeln Jogger auf der Stelle, weil sie nicht rüberkommen. Der Untere Luisenpark liegt in der Frühe extrem verführerisch im Nebel. Wegen ihm ist die Kolpingstraße nur einseitig bebaut, mit alten Villen, teilweise wenigstens. Außerdem vorfahrtsberechtigt plus Bedarfsampel für Fußgänger. Ein Glück. Übergang zur Freizeit hinab in den Park. An Anfang und Ende Glascontainer. Ich scheue mich nicht, nach 19 Uhr Flaschen einzuwerfen. Wer hier wohnt, hat zehnfach verglaste Schallschutzfenster. Wer war eigentlich dieser Kolping?

Kolpingstraße
68165 Mannheim

(261) 02.2017

STARTUP MANNHEIM

die Stadt auf meiner Seite

MAWAYOFLIFE

Just another WordPress.com site

Kunstblog-Mannheim.de

Ausstellungen in Mannheim und Umgebung

Düsiblog - Matthias Düsi

die Stadt auf meiner Seite

http://urbanhack.tumblr.com/

die Stadt auf meiner Seite

KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

die Stadt auf meiner Seite

Marchivum

die Stadt auf meiner Seite

FotoBlog:Mannheim

Daheim ist der Himmel blauer...

Monnemerin

die Stadt auf meiner Seite

Mannheimat

die Stadt auf meiner Seite

POLITKALENDER | MANNHEIM

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadt-Blog

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadtblog

Neues aus unserem Quartier

Mannheim Blog

die Stadt auf meiner Seite

Popklub – Das IndiePopZine

die Stadt auf meiner Seite

Presseportal.de - Blaulicht

die Stadt auf meiner Seite

Mannheim - tactually - Soul Shopping

die Stadt auf meiner Seite

poemcollision

This WordPress.com site is about love - for words.