Tag Archives: Planken

zero

10 Apr

zero

Einer meiner ehemaligen Mathe-Lehrer ereiferte sich vor der Klasse mal mit dem Spruch: Null is nix. Ebenso konsequent die Schaufenstergestaltung eines Ladengeschäfts der Modegruppe zero an einer Querstraße zu den Planken, die mich zu diesem nichtigen Beitrag anregte. Die Künstlergruppe ZERO wiederum suchte in der Nachkriegszeit einen künstlerischen Neuanfang. Sucht man heute allerdings auf der Web-Seite der ZERO Foundation nach „Mannheim“, findet man, ich hatte es fast erwartet, kein Ergebnis. Aber das hat nix zu bedeuten, wohingegen die Künstlerin Zero Reiko Ishihara vor kurzem erst in Mannheim bei der Kunstveranstaltung Deltabeben einige Werke ausgestellt hatte.

zero
P4
68159 Mannheim

(228) 04.2016

ehemaliges Bankpalais O4,4

7 Dez

Bankpalais1

Da ist es also, das neu errichtete ehemalige „barocke Bankpalais“. Um den Erhalt der Fassade, die allerdings nicht unter Denkmalschutz stand, gab es einen erfolgreichen Bürgerprotest. Es ging um die „Erhaltung eines Identität stiftenden Erinnerungsbildes“ und schließlich setzte sich der Entwurf einer „kritischen Rekonstruktion“ durch. Ich denke, letztlich ist eine Fassade herausgekommen, die sich nicht unangenehm und eher unauffällig in die Häuserzeile der Planken einreiht.  Was die Identität angeht, muss ich als Chronist jedoch notieren: Es gibt heute ziemlich genau 85 Ladengeschäfte in den Planken.  76 davon werden, wie in anderen Städten auch, als Filialen nationaler oder internationaler Unternehmen betrieben, gerade mal neun werden von sechs Mannheimer Inhabern geführt.
(2 x Bäckerei Grimminger, 2 x Engelhorn-Mode, 2 x Gero-Schuhe, Koffer Weber, Born Brillen, Fontanella-Eis).

Ehemaliges Bankpalais
O4,4
68161 Mannheim

(218) 12.2015

Quadratehenge

28 Mai

s1

Die Häuserschluchten Manhattans bieten, so kann man es lesen oder erleben, an bestimmten wenigen Tagen im Jahr das Schauspiel eines Sonnenuntergangs, der sich exakt durch die Straßenachsen in Ost-West Richtung zeigt. Ein Ereignis, das touristisch als Manhattanhenge gefeiert wird. Mannheim, rechtwinklige, schachbrettartige Planstadt und gestalterisches Vorbild bietet ebenfalls Ende Mai, zufällig zum Stadtfest und ich glaube auch im Herbst dies faszinierende Schauspiel. Während wir im Urlaub, zum Beispiel am Nordseestrand, andächtig das Versinken der Sonne im Meer bestaunen, war für mich in Mannheim allerdings eine kleine Verfolgungsjagd nötig, um am Ball zu bleiben. Dabei merkte ich, dass sich unsere liebe Erde doch schneller dreht, als gedacht.

Meine kleine Fotostrecke auf flickr dokumentiert eine atemberaubende Zeitspanne von gerade mal 13 Minuten von P nach U bis an den Neckar.

Quadratehenge
(207) 05.2015

Vertikaler Garten O7, 6

27 Sep

O7

Üblicherweise schaut man nicht hoch in die Luft, wenn man die Planken entlanggeht. Durch die Bäume in der Fußgängerzone ist diese grüne Wand in O7 auch etwas verdeckt. Aber ich finde, sie hat schon was und ist einen Blick wert. Schön auch, dass sie sich im Freien befindet, wenn auch die lebende Wand im Inneren des Kulturkaufhauses Dussmann in Berlin ebenfalls beeindruckt.
Wer für unsere Wandbegrünung hier verantwortlich ist, habe ich nicht herausgefunden, der Franzose Patrick Blanc ist jedenfalls der bekannteste Pionier auf dem Gebiet dieser Mur Végétal. (Zum genauer Gucken ruhig mal aufs Bild klicken und zoomen.)

Vertikaler Garten
O7, 6
68161 Mannheim

(174) 09.2014

Trommelpalast

24 Mai

Eine Aufnahme vom Stadtfest Mannheim. Der Trommelpalast bringt das Fest so langsam in Schwung am brasilianischen Batida de Coco Stand auf den Planken.

 

Trommelpalast
Stadtfest 2014

(AV 5) 05.2014

Stadtfest

23 Mai

Stadtfest2

Die Spitzen der weißen Pagodenzelte am Wasserturm streben zum Himmel und vermitteln so, schon von ferne sichtbar, die erklärte Absicht, mit höherem Niveau zu feiern. Es liegt auf der Hand, dass es im ess und -trinkfreudigem Mannheim auch ohne geht, doch sind wir hier ja nicht auf irgendeiner beliebigen Kerwe und das Fest findet auch nicht auf dem Dorfplatz, sondern in der 1A-Lage der Fußgängerzone statt. Seinen Ursprung hat das Stadtfest im ersten Irakkrieg, als 1991 der Karneval wegen Betroffenheit ausfiel, damit aber auch für die Karnevalsvereine die benötigten Einnahmen. So haben wir seither ein zusätzliches Fest und, natürlich, wäre Bier eine Massenvernichtungswaffe, jede UN-Delegation würde hier ohne jeden Zweifel fässerweise fündig werden.

Stadtfest

Zurück zum Niveau, das sich vor allem durch kostenlose kulturelle, musikalische Darbietungen auszeichnet. Waren es in den Anfängen noch sogenannte Top-Acts, die am Wasserturm spielten, ist heute die Vielfalt die Attraktion. Durch die Popakademie scheint ohnehin die Pipeline, die junge Nachwuchskünstler hervorbringt, nicht zu versiegen und in den letzten Jahren konnten manche von ihnen wahrlich begeistern. Kurzum, drei Tage Programm, vier Bühnen, Handwerkermarkt, Kinderprogramm, keine Straßenbahn durch den Plankentrubel, gute Stimmung und wie immer die Hoffnung auf gutes Wetter. Schließlich, es ist nur gerecht, wenn auch das Umland mal zum Feiern zu den Mannheimern kommt, feiern doch auch die Mannheimer gerne die Pfälzer Feste. Bei den Stadtfest-erprobten Grabowsky zum Beispiel werden die Pälzer und Monnemer wohl einige gemeinsame Erinnerungen mitsingen können, wenn´s dann erklingt: Cola-weiß, Cola-rot, ich kollabier.

Stadtfest Mannheim
Wasserturm, Planken, Kapuzinerplanken
3 Tage im Mai

(145) 05.2014

Glaskubus

1 Sep

Glaskubus

Ein Würfel in Schieflage.    Quadrate aus Glas.    Erkaltete Flüssigkeit erstarrt.    Am Tage weichen wir aus   oder bleiben stumm stehen, manche neugierig    kaum alle Namen lesend.    Eine Kante verhindert    das zu nahe Herantreten,    als könne man   in ein offenes Grab fallen.    Der Strom nimmt mich wieder auf    meine zornigen Blicke  unverstanden    und meine lautlosen Schreie    verklingen in Besorgungen.    Im Traum    werfe ich mich    ganz an dich,    damit du zerschmilzt.    Vergebens.    Zu groß, zu kalt, zu hart,    ich kann dich nicht umfassen    und was nützt es,    es ist geschehen.    So muss es sein,    dass ich erweiche    und Tränen fließen.

Das Buch „Arisierung und Wiedergutmachung in Mannheim“ wünsche ich mir zu Weihnachten. Punkt.

Glaskubus
Mahnmal für die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus in Mannheim
P2

(81) 09.2013

mikelbower

die Stadt auf meiner Seite

Düsiblog - Matthias Düsi

die Stadt auf meiner Seite

http://urbanhack.tumblr.com/

die Stadt auf meiner Seite

KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

die Stadt auf meiner Seite

Marchivum

die Stadt auf meiner Seite

FotoBlog:Mannheim

Daheim ist der Himmel blauer...

Monnemerin

die Stadt auf meiner Seite

Quadratkultur

die Stadt auf meiner Seite

MAWAYOFLIFE

die Stadt auf meiner Seite

Mannheimat

die Stadt auf meiner Seite

POLITKALENDER | MANNHEIM

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadt-Blog

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadtblog

Neues aus unserem Quartier

Mannheim Blog

die Stadt auf meiner Seite

Popklub – Das IndiePopZine

die Stadt auf meiner Seite

Mannheim - tactually - Soul Shopping

die Stadt auf meiner Seite

poemcollision

This WordPress.com site is about love - for words.