Tag Archives: Bücher

Quadratschädel²

20 Jul

Ohne jede Kenntnis über seine Existenz entdeckte ich dieses Buch bei Bücher Bender und im nachhinein stellte ich sogar fest, dass vor wenigen Tagen im Kulturhaus Käfertal eine Lesung mit dem Autor stattgefunden hatte. Ja ist denn mein Mannheimer-Morgen Abo gar nichts mehr wert, habe ich was übersehen oder ist der MM tatsächlich gar net amused über die frechen Klatschen, die Thomas Baumann in seinem Buch so herzlich verteilt? Ich fordere Wiederholung! Im Buchladen schnappe ich mir als Mannheim Blogger das Teil natürlich begierig, lese noch im Laden gleich kreuz und quer hinein, was schließlich zu einem entschlossenen Gang an die Kasse führt.

20160719_202740

Dieses Buch ist im Hyperaktivmodus geschrieben. Jedenfalls liest es sich viel schneller, als man typischerweise in Mannheim spricht, wenn du nicht gerade eine Spanierin bist. Das Inhaltsverzeichnis, ich hatte es vor lauter lauter ganz übersehen, listet 46 emotionale Annäherungsversuche auf. Beglückt werden unter anderem die CDU, Charlie Graf, Görtz und Grimminger mit einem Duell, Jungadler, Moschee, OB Kurz, Schwule, VRN… Bei Wikipedia, unsere gemeinsame beliebte Recherchequelle, erfahre ich, dass der Autor Thomas Baumann gebürtiger Mannheimer ist und sich seine Brötchen auch schon mal als Witzeschreiber fürs Fernsehn verdient hat, zum Beispiel bei Switch. Vor einigen Jahren brachte er sein erstes Quadratschädelbuch heraus, welches ich zu meinem Bedauern bislang noch nicht gelesen habe.

20160721_234808-001

Da sich in Mannheim, der Stadt des Wandels, die Ereignisse geradezu überschlagen wurde eine aktuelle Bestandsaufnahme dringend nötig und so opferte unser Autor im Jahr 2015 wahrscheinlich alle Brücken- und Feiertage (außer Weihnachten) und Teile der Sommerferien für Mannheim. Es war ein heißer Sommer und er kreuzte von Norden nach Süden, testete die Stadtgrenzen und die Nerven seiner Interviewpartner und fand die Mitte Mannheims, wo man sie nicht vermutet hätte. Drei mal unternimmt er den Versuch, auf der Couch die psychische Beschaffenheit unserer wunderbarsten aller Städte zu analysieren, dabei gingen natürlich auch manche Biere drauf. Im Grunde beschäftigt uns ja die Frage nach den inneren Werten, einen Stadtführer braucht in Mannheim keiner. Wie ein Energie und Impulse leitendes Nervengeflecht, als wirrer Schaltkreis erscheint uns Mannheim, wen wundert es, dass Funken sprühen und der „Leitfaden“ zu köstlichen Kurzschlüssen und Blackouts führt. Ja, ich hab meinen Spaß, wenn der Manheimer Morgen, oder Nikolas Löbel von der CDU, oder auch das Stadtmarketing mal so richtig durch die Schokinag gezogen werden. Doch schließlich, (Achtung Spoiler!), klärt uns das Buch auch über den Grund für unser Missverständnis von Quadrat und Würfel auf, Größenwahn! Ist nicht auch dieser Blog ein schlagender Beweis hierfür, ALLES MANNHEIM?!

20160721_234908-001

Fazit: Mit Pressepass und unbestechlichem Humor begibt sich Thomas Baumann in den direkten Nahkampf mit Mannheimern, wagt sich auch an Rheinneckarblogger Hardy Prothmann heran und schaut sogar auch noch nach Ludwigshafen. Am Ende dieses ebenso inspirierend übermütigen, wie treffsicheren Schlagabtauschs halten wir ein Buch in den Händen, das tatsächlich nach Mannheim riecht. Das muss man erst mal hinkriegen. So wie die Dinge bei uns laufen, könnte bald auch Teil 3 folgen. Kultserie!

Thomas Baumann
Quadratschädel²
Ein Leitfaden für Mannheim und den Rest
Mit kleinen, winzigen Abbildungen
Broschur
13,5 x 20,5 cm
ca. 240 Seiten, Emmons Verlag
ISBN 978-3-95451-873-9
Euro 14,95 [D] , 15,40 [AT]

(237) 07.2016

Institut für deutsche Sprache

25 Aug

Ich verstehe die Sprache nicht, ich höre nur ihren Klang. (Laurie Anderson)

ISD

Sprache ist für mich ein wundersamer, unerschöpflicher Schatz, doch manchmal ärgere ich mich auch über die deutsche Sprache. Aktuell zum Beispiel über das Wort Flüchtling. Ausgerechnet das Wort, das einen Menschen bezeichnet, der aus drohender Gefahr für Leib und Leben sein Land verlässt, endet mit der Nachsilbe – ling. Ein Suffix, das bestenfalls neutral, sehr häufig aber abwertend verknüpft ist, wie Feigling, Schwächling, Wüstling, Naivling…
Ich habe keine Ahnung, was das Institut für deutsche Sprache dazu zu sagen hat, aber ich denke, wir können davon ausgehen, dass jedes Suffix, aber auch Lehn-Suffixe und Präfixe hier unter ständiger Beobachtung stehen. Denn die Sprache verändert sich, ebenso wie die Bedeutung der Wörter.
Das mit einer Vielzahl an Büchern ausgestattete Institut, derzeit noch im markanten Backsteinbau in R5 untergebracht, kürte auch einmal das schönste bei uns eingewanderte Wort: Tollpatsch (ja, es kommt aus Ungarn). Sicher, vieles wird hier auch auf hoch wissenschaftlicher Ebene behandelt. Professoren arbeiten an Paronymwörtebüchern, oder in der Abteilung Grammatik werden Konnektoren gesammelt und untersucht, doch auf der Internetseite des Instituts gibt es im Bereich Service auch eine erstaunliche  elektronische Zeitschriftenbibliothek und zum Beispiel eine Datenbank mit Schlüsselwörtern der 68er und der Wendezeit. Gerade rechtzeitig bevor ich jetzt wegmache fällt mir doch noch die Ausnahme von der Regel ein: Liebling
Last not least ist Mannheim übrigens auch die Hauptstadt der deutschen Sprache! Ah her, des hätt isch net gedengd, awwer wanns so is, werds stimme.

Institut für Deutsche Sprache
R 5, 6-13
D-68161 Mannheim

(212) 08.2015

Stadtbibliothek, N1

18 Jan

Car-sharing, free-your-stuff-communities, Teilen ist das neue Haben… bei aller Sympathie für den aktuellen Hype um die junge wachstumskritische Generation, jetzt ist es Zeit, unserer „Grande Dame“ des Ausleihens und ehrwürdigen Schutzpatronin der Besitzlosen zu huldigen: Die Mannheimer Stadtbücherei.

Stadtbuecherei

Ich kenne ja nur wenige öffentliche Bibliotheken, doch verglichen mit der Situation in manchen ländlichen Gegenden herrscht im Stadthaus in N1 die wahre Pracht. Die jungen Menschen, die an den Tischen in einer hinteren Nische vergnügt zusammensitzen und ihre Hausaufgaben machen, wissen dieses Glück sicherlich auch zu schätzen. Als Jugendlicher jagte ich ehemals im Dalberghaus ganz begeistert allen Büchern mit giftig phosphorgrünen Seiten nach, einer Buchreihe phantastischer Literatur. Nun halte ich ein Essaybändchen von Michelle Houellebecq über H.P.Lovecraft in den Händen, welches ich im online-Katalog aufgespürt habe. Ich meine, die Zeiten ändern sich und die Bibliothek geht mit. Im schönen hellen Rund kann auch an Computern im Internet gestöbert werden und für 18 Euro/12 Monate lassen sich hier mehr Bücher ausleihen, als man lesen kann, oder man entscheidet sich gleich für die Metropolcard (20 Euro) und hat Zugriff auf 26 Bibliotheken in der Region. Das Ausleihen geht fast vollelektronisch, ohne Datumsstempel. Es gibt keine Kulanz mehr bei verspäteter Rückgabe, dafür aber auf Wunsch eine kurzfristige E-Mail Erinnerung. Vorbestellungen kosten einen kleinen Obulus, weil ein Fehlbetrag von 30.000 Euro gedeckt werden muss. Das ist okay, aber ansonsten: Finger weg von Kürzungen für diese wunderbare Einrichtung!
Geschichtliches und Informatives zur Stadtbibliothek gibt´s auch auf Wikipedia.

Zentralbibliothek im Stadthaus N 1
N 1
Telefon: 0621 293-8935,
Zeitschriften- und Zeitungs-Abteilung: Telefon: 0621 293-8939
Dienstag bis Freitag 10:00–19:00, Samstag 10:00–15:00 Uhr

(192) 01.2015

Frauenbuchladen Xanthippe

24 Apr

Xanthippe

Dass ich mal in den Frauenbuchladen Xanthippe komme… Der Welttag des Buches machte es möglich. Zufällig auf dem Weg liegend, die Tür weit geöffnet, werde ich geradezu herein gewunken. Von einem jungen Mann, oder war´s ein Engel? Jedenfalls drinnen eine Veranstaltung, mit Mitgliedern vom Schnawwl, der Buchbinderin Annette Schrimpf und dem Zeichner Mehrdad Zaeri, die sich und ihre Arbeit vorstellten und das illustrierte Buch „Prinzessin Sharifa und der mutige Walter“. Eine schöne Veranstaltung. Ich schaue mich um. Themen von Geburt bis Tod stehen in den Regalen. Entdecke ein Büchlein von Patti Smith, aber auch männliche Autoren sind vertreten. Die Buchhandlung Xanthippe in T3 eröffnete 1973, als man noch stundenlang debattieren konnte über die Frage, warum ein Frauenbuchladen. Heute heißt die Antwort einfach: warum nicht, und emanzipierte Frauen sind eine Zielgruppe geworden. Aber sind wir nicht alle Zielgruppen geworden und wird nicht sowieso allgemein weniger über Grundsätze diskutiert. Dafür kann der Laden natürlich nichts. Ich finde, die Buchhandlung hat zwar einen zänkischen Namen, aber auch Tradition und Seele. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Mitarbeiterinnen wie auch manche Kundinnen hier eine geliebte Heimat gefunden haben.

Frauenbuchladen Xanthippe
T 3, 4
68161 Mannheim
Tel.: 0621 / 21663
Fax: 0621 / 1565717

(139) April 2014

Bücher Bender

24 Okt

Mal angenommen, ich würde dieses Blog nur schreiben, weil ich keine Bücher lese. Dann würde mein Besuch bei Bücher Bender das Ende dieses Blogs bedeuten.

Bender

Was soll´s, dann lasse ich mich halt verführen: Außergewöhnliche Umschläge, Bindungen, Schriftsetzungen spüren, sehen, riechen. Umherschweifen, bei den ausgelegten Büchern Besonderes entdecken und mich erinnern, dass es Buchkunst gibt. Dann ein paar Sätze lesen. Eine sinnliche Atmosphäre, die (ich will die Namen gar nicht nennen) Amazon und Thalia niemals bringen. Die liebevolle Sorgfalt der Auswahl zeugen von einer eigentümlichen Form bedachter Lust, wie ich sie nur bei Buchhändlern kenne. Doch nicht, dass wir uns falsch verstehen, das Geschäft wird äußerst aktiv und zeitgemäß betrieben.

Zwischen Eichenholz versammelt sich in O4,2 eher die Hochkultur fürs Feuilleton, weniger die Subkultur. Sollte mich das wundern? Auf der Web-Seite erfahre ich, Bücher Bender zählt zu Mannheims sieben ältesten Unternehmen und zu Deutschlands 30 ältesten Buchhandlungen. Carl Theodor lässt also grüßen. Und schwupp, jetzt ist es doch passiert. Ich verlasse das Denkmal-geschützte Haus mit einem Büchlein. Und? Ich schreibe noch. Alla hopp!

Bücher Bender
Haupthaus
O 4, 2
68161 Mannheim
Tel. 0621-129710
Fax 0621-1297171

(96) 10.2013

Wortfreunde

6 Nov

Mit der  Typographie Arial Black kursiv Schriftgrad 48 unterstrichen und abschließenden drei !!! begrüßen Die Wortfreunde an der Eingangstür ihres Antiquariats in S6 die Kundschaft. Gut, Wortfreunde müssen ja keine Menschenfreunde sein, grün ist eine schöne Farbe und wenn du Dödel schon mit dem Auto in die Stadt kommst, fahr doch in die Tiefgarage oder leiste dir das Verwarnungsgeld oder denke rechtzeitig an das verdammte Kleingeld !!!? Aber belästige uns doch nicht mit solch schnöden Dingen. – Ich mag ihn ja, den Matthias Wirthwein, er ist so anders als ich und wenn  e r  diesen Blog hier schreiben würde, kämen ganz andere Dinge zum Vorschein. Da könnte Freund auch schon mal zum Freundchen werden!  Ja, wir kennen unsere Pappenheimer, schon seit Jugendjahren! – im Ernst: ein schönes, großes und vielseitiges Angebot.

Die Wortfreunde – Antiquariat Wirthwein
Inhaber: Matthias Wirthwein
S 6, 36
68161 Mannheim

(16)

Der andere Buchladen

4 Nov

Bin schon lange nicht mehr da gewesen und das ist eigentlich ein Fehler. Denn außer dem anderen Buchladen gibt es eigentlich keinen „anderen“ Buchladen.

Der Name des 1999 verstorbenen anderen Buchhändlers Thommi Herrwerth steht wie an einer alten Kinoanzeigetafel über den Eingang. Tja, Respekt vor dieser Treue. Die Schaufenster  gliedern sich in vier Themenbereiche: schwules, politische linke Schriften, Reisen und Belletristik. Ich glaube, ich gehe bald mal wieder rein. Schaumermal.

Der andere Buchladen
M 2, 1 · 68161 MANNHEIM

(12)

mikelbower

die Stadt auf meiner Seite

Düsiblog - Matthias Düsi

die Stadt auf meiner Seite

http://urbanhack.tumblr.com/

die Stadt auf meiner Seite

KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

die Stadt auf meiner Seite

Marchivum

die Stadt auf meiner Seite

FotoBlog:Mannheim

Daheim ist der Himmel blauer...

Monnemerin

die Stadt auf meiner Seite

Quadratkultur

die Stadt auf meiner Seite

MAWAYOFLIFE

die Stadt auf meiner Seite

Mannheimat

die Stadt auf meiner Seite

POLITKALENDER | MANNHEIM

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadt-Blog

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadtblog

Neues aus unserem Quartier

Mannheim Blog

die Stadt auf meiner Seite

Popklub – Das IndiePopZine

die Stadt auf meiner Seite

Mannheim - tactually - Soul Shopping

die Stadt auf meiner Seite

poemcollision

This WordPress.com site is about love - for words.