Tag Archives: Kino

Mannheim – der Film

18 Mai

Der Film

Hm, wie soll ich´s sagen? Ja, es war schön. Aber es hat ehrlich gesagt manchmal auch weh getan. Klar war es nicht perfekt, wie auch? Etwas Spaß war auch dabei, doch ein bisschen geschämt hab ich mich auch. War alles zu viel auf einmal. Irgendwie so, wie vielleicht beim allerersten mal, du weißt was ich meine. Da kannst du ja nicht wirklich was kritisieren. Du willst alles, du bist ganz aufgeregt, dann geht´s viel zu schnell und unüberlegt und dann ist es auch schon passiert und schließlich guckst du dumm aus der Wäsche… na ja. Ich würde jetzt sagen: beim nächsten Film wird alles anders… mit mehr Ruhe und Übung und einem guten Drehbuch und so weiter. Auch wenn´s peinlich war, bereuen würde ich nix.
Monnem forever. Die große Liebe eben.

Mannheim – der Film
Neurosen zwischen Rhein und Neckar

(231) 05.2016

Odeon Kino

24 Nov

Es war diese 18:30 Uhr Vorstellung und ich weiß nicht, ob es für mich an diesem Abend noch bis zur 0:30 Uhr Vorstellung ging, jedenfalls legte ich die Filme ein, machte den Kartenverkauf und sonst noch alles mögliche im Odeon Kino.

Odeon1

„Gewalt und Leidenschaft“ von Luchino Visconti war auf dem Programm. Mit meinen 24 Jahren stand ich irgendwie mächtig unter Druck. Trotzig ließ ich gegen jede Gewohnheit „James Chance & the Contortions“ als Einlass-Musik ablaufen. Im Saal saßen drei Leute und warteten auf den Filmbeginn. Einem älteren Herrn im Anzug ging meine Kassette mächtig auf die Nerven und er beschwerte sich heftig bei mir. Er wolle entspannen und sich genussvoll auf den Film einstimmen. Ich erwiderte, was glaube er denn, wo er sei? Wir waren dann beide zornig.
Es stellte sich heraus, dass es im Film um einen Generationenkonflikt ging: Einem ruheliebenden Professor, gespielt von Burt Lancester, trampeln ein junger Untermieter, Helmut Berger, und seine Freunde auf der Zimmerdecke herum. Nach der Vorstellung, begann ich, wie der einsame Professor, das Andante von Mozarts Sinfonia Concertante KV 364 zu lieben.

Odeon3

O.k. Das war jetzt ne Geschichte aus dem Jahre 1984 und zum ältesten Programmkino Mannheims gäbs sicher noch ne Menge zu sagen, auch über ausverkaufte Vorstellungen und über Atemnot und alle Filme von Herbert Achternbusch und überhaupt. Aber für heute reicht mir die eine Vorstellung und ich fänd´s schön, wenn noch genügend Leute ins Odeon gehn, damit ich hier im Alter auch noch entspannt Filme genießen kann.

Odeon Kino
128 Plätze
G 7, 10
68159 Mannheim

0621 / 1 56 55 09

(103) 11.2013

Alte Kinos

14 Nov

Eine gewisse Tragik liegt in den alten Kinos der Vergangenheit. Es scheint mir, als hätten sie ein Feuer entfacht, in dem sie selbst endeten. Sie brachten die Filmbilder der Welt in fast jeden Stadtteil. Das geweckte Bedürfnis nach immer mehr und immer neuen Bildern, nach einer ständigen Verfügbarkeit von Bildern, konnten sie schließlich selbst nicht mehr erfüllen.

Roxy

Manche Filmtheater, wie das Rex oder das Roxy (Bild), glichen in ihrer Spätphase an bestimmten Tagen noch Pilgerstätten, zu denen italienische oder türkische Arbeiter strömten, um Filme aus ihrer Heimat zu sehen. Oder das City in B1 versuchte in den Siebzigern mit einem Nonstop-Programm und Fortsetzungsfilmen sich über Wasser zu halten. Doch vergebens. Die Filmverleiher berücksichtigten die Vorstadtkinos kaum, Kassenschlager kamen erst, wenn sie niemand mehr sehen wollte und so machte eines nach dem anderen dicht, wurde zum Getränkemarkt oder Möbellager. Für Eltern wurde es nun schwieriger, die Kinder mal eben für zwei Stunden aus der beengten Wohnung zu schicken…

Mindestens 65 Lichtspielhäuser eröffneten während der letzten hundert Jahre in Mannheim. Als letztes schloss das Blue Movie. Nun werden noch fünf Kinos in der Innenstadt betrieben und das Odeon in G7 ist von diesen heute das älteste.
… Wer noch ein wenig kramen möchte zu Pali, Schauburg, Roxy, Alster, Scala und Alhambra, kann auf einer gut recherchierten (aber grausam gestalteten) Seite fündig werden: Alle Kinos in Mannheim, oder bei kinowiki.

Alte Kinos

(100) 11.2013

Stadtgalerie Mannheim

24 Feb

– update 18.02.15 – Stadtgalerie geschlossen ab 14.02.2015
stadtgalerie
In einem Kinderbuch von Leo Lionni erzählt die Maus Frederick in harter Winterszeit Geschichten, damit die Mäusegemeinschaft nicht verzagt. Angesichts klaffender Baulücken in den Quadraten und dem fehlendem Sonnenschein möchte ich meinen, die Stadtgalerie in S4 wäre unsere graue Maus, die uns bei freiem Eintritt Geschichten erzählt. In unbehaglichen kahlen Räumen sticht in der aktuelle Ausstellung Spektrum Videokunst die raumgreifenden Projektion Bodhi von Fritz Stier hervor und erinnert mich nebenbei an die heißgeliebte Art-Now Galerie in der Langstraße, die Fritz und Anke Stier 1980 gründeten. Demgegenüber bietet die Stadtgalerie zwar keinen kommunikativen Raum, aber immerhin die Möglichkeit spontan kontemplativen Erlebens.

Stadtgalerie Mannheim
S4, 17 68161 Mannheim
Tel.:0621 97605760
Donnerstag – Sonntag 12:00 -18:00 Uhr

(41) 02.2013

Cinema Quadrat

14 Dez

Nirgendwo sonst in Mannheim hätte ich meinen lange und heiß geliebten Film Céline et Julie vont en bateau von Jacques Rivette kennen lernen können, als hier. Allein diese Tatsache macht doch eigentlich schon die große Bedeutung dieses kleinen Kinos deutlich. Aber wo ist hier oder wo war hier? Mannheims kommunales Kino hatte schon einige Ortswechsel hinter sich. 1974 im Studio Werkhaus des Nationaltheaters untergebracht, ergab die Nähe zum Schauspiel einen ganz besonderen Reiz. Danach ging´s ins Kubus nach L7, 11, wo manche Theaterfreundschaft erhalten blieb und ja, ich erinnere mich an einige schon fast glamouröse Feiern mit illustren Gästen. Seit 1990 finden wir das Cinema Quadrat in einem der sonderbarsten Gebäude Mannheims, im Collini-Center.

cinema-quadrat

Vielleicht hatte der Umzug hierhin dazu beigetragen, dass ich lange dem Kino fernblieb, sicherlich auch die ganze digitale Welle, das breitere Fernsehprogramm, Video und DVD und auch privates. Diesen schweren Fehler erkennend bin nun froh und erleichtert, dass es die Einrichtung immer noch gibt. Un amour de jeunesse, veranlasste mich, das Kino mal wieder zu besuchen. Freudig zur Spielstätte strebend, hoffend noch zwei Plätze zu bekommen, verwandelte sich mein erwarteter Ansturm in ein familiäres „Hallo“ ohne Wartezeit. Gewiss, der Kinosaal gleicht einer quergestellten Schuhschachtel, doch beim verlöschenden Licht kümmerts mich in meinem bequemen Sitz schon nicht mehr, denn nun übernimmt das Geschehen auf der Leinwand das Kommando. Erfreulicherweise ist das Cinema Quadrat auch der Ort, an dem Film und Zuschauer wieder zu einer gewissen Würde zurückfinden: Es ziehen keine Popcorn Gerüche durch die Räume, weil es kein Popcorn gibt! Sekt und Nüsschen sind jedoch zu haben. Was dem Gourmet recht ist, soll dem Cineasten billig sein. Das Programm bietet regelmäßig Filme, die eigentlich nur auf den immer wichtiger werdenden, rund um die Welt veranstalteten Filmfestivals gezeigt werden. Bemerkenswert ist auch, dass sich das Cinema Quadrat seit jeher den Wissenschaften und der Musikszene geöffnet hat. Wohlan denn Mannheimer, hier will ich Schlangen sehn, hier will ich Schlange stehn!

Cinema Quadrat e.V.
Collini-Straße 5
68161 Mannheim

Telefon: +49 0621 21242
Telefax: +49 0621 28173

(27) 12.2012

mikelbower

die Stadt auf meiner Seite

Düsiblog - Matthias Düsi

die Stadt auf meiner Seite

http://urbanhack.tumblr.com/

die Stadt auf meiner Seite

KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

die Stadt auf meiner Seite

Marchivum

die Stadt auf meiner Seite

FotoBlog:Mannheim

Daheim ist der Himmel blauer...

Monnemerin

die Stadt auf meiner Seite

Quadratkultur

die Stadt auf meiner Seite

MAWAYOFLIFE

die Stadt auf meiner Seite

Mannheimat

die Stadt auf meiner Seite

POLITKALENDER | MANNHEIM

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadt-Blog

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadtblog

Neues aus unserem Quartier

Mannheim Blog

die Stadt auf meiner Seite

Popklub – Das IndiePopZine

die Stadt auf meiner Seite

Mannheim - tactually - Soul Shopping

die Stadt auf meiner Seite

poemcollision

This WordPress.com site is about love - for words.