Feuerio Carnevalsgesellschaft

17 Feb

Feuerio. Nicht zu verwechseln mit dem Starkbier gleichen Namens. Feuerio, die Karnevalsgesellschaft. Der grösste Karnevalsverein von ganz Mannheim. Bonzenverein, hat man früher gesagt. Da versammelt sich die CDU, sagt man glaube ich heute noch. Zum Lachen gehen die nicht in den Keller, sondern in den Rosengarten. Dort lachen sie auch über den Sarottimohr vom Capitol und verteilen dazu Mohrenköpfe, habe ich in der Zeitung gelesen. Den Weissen Ball veranstalten sie auch, für die feine Gesellschaft, soll schön sein. Ist aber nicht meine Welt. Da bin ich eher für die Feueriotropfen zu haben. Kannst du glauben.

Feuerio
Große Carnevalsgesellschaft e.V.
Heppenheimer Straße 13-15
68309 Mannheim
Telefon: 0621 44 77 00

(342) 02.2019

LED Wand am MVV Hochhaus

7 Feb


Foto Neckarstadtblog

Es war einfach zu krass, zu schrill, zu rot, als dass sich jeder über die neue, erste und bisher einzige LED Videowand in Mannheim am MVV Hochhaus hätte freuen können, die seit Dezember 2018 in Betrieb ist. Über Mannheim und seine Beziehung zur Farbe rot habe ich mich ja hier schon ausgelassen, jedenfalls bluteten vielen schon nach halber Fertigstellung die Augen wie in Ludwigshafen. Und es gibt ja auch tatsächlich Argumente.
Das Hochhaus, übrigens ein Mitzlaff-Bau aus dem Jahr 1961, ragt am Neckar in den Himmel. Daher hatte der Architekt klugerweise zartes hellblau gewählt, das sowohl der Neckarbrüh, wie auch dem Himmel gerecht wird. Die große Videotafel fügt sich allerdings weder in das eine, noch in das andere ein, vor allem nicht, wenn sie pink leuchtet. Das Haus wird jetzt Leuchtturm genannt und diese Bezeichnung verrät ungewollt auch etwas über seine Randlage am Luisenring, Durchgangsstraße für Autos und kaum Fußgänger. Im Gegensatz zum New Yorker Times Sqare oder dem Viertel Shibuya in Tokyo, sind die neuen Lichter nicht Teil einer bunten Zusammenballung, wo wirklich Rummel ist, hier führt eher eine metropole Illusion Regie, aber warum nicht. Was die Lichtemissionen betrifft ist Mannheim (mit Ludwigshafen) sowieso nachts eine recht helle Stadt. Zur Eindämmung von Lichtemissionen wir vom BUND empfohlen, die Beleuchtung auf das Mindestmaß in Abhängigkeit vom damit verfolgten Zweck zu begrenzen und die Fernwirkung von Lichtquellen durch Begrenzung der Höhe der Lichtquelle zu beschränken und das wird bei neuen Straßenlaternen auch berücksichtigt. Wie es den Tieren mit der Tafel geht, weiß ich nicht, aber mittlerweile fühlen sich Anwohner in ihren Wohnungen durch die schrille Beleuchtung gestört, Autofahrer fühlen sich abgelenkt, andere widerum trauern dem ungestörten romantischen Sonnenuntergang am Neckar nach.

Jedenfalls gibt es auch schon eine online-Petition zum Abschalten. Der Mannheimer Morgen hielt sich bisher mit Kritik zurück. Kein Wunder, es sollen ja auch seine Schlagzeilen über die Tafel flimmern. Aber irgendwie, mal ganz abgesehen davon, dass es eigentlich nur um recht billigen Content geht, der ausgestrahlt wird, während von der kreativen Kultur, die sich Mannheim auf die Fahne schreibt auf der Tafel nicht zu sehen ist, (die Technik würde es möglich machen, was Besonderes zu zeigen), scheint die MVV reagiert zu haben und hat die Farbe gewechselt. Ich werte das mal als einen kreativen Anfang, vielleich ein Neustart. Sollte mein nächster Artikel heißen Mannheim ist blau?

LED WAND am MVV Haus
MVV Energie AG
Luisenring 49
68159 Mannheim

(341) 02.2019

Spex in Mannheim

25 Jan

Vielen Leser*innen dieses Blogs ist wahrscheinlich die Zeitschrift Spex völlig unbekannt und ihr Print-Erscheinen wurde ja leider nach 38 Jahren jetzt zum Dezember 2018 eingestellt. Aber die Spex, das muss ich hier schon sagen, war eigentlich mit das Bedeutenste, was in Köln je auf die Beine gestellt wurde. Es hatte sich vom gedrucktem Punk-Fanzine zu der, wie der Spiegel schreibt, „einflussreichsten deutschen Zeitschrift für Popkultur-Belange“ entwickelt. Somit ist es für Alles Mannheim natürlich Pflicht, Rückschau zu halten auf einen großen Artikel, der in der Spex-Doppelausgabe 03/04 im Jahr 1982 zu Ehren der damaligen Mannheimer Szene veröffentlicht wurde. Zu diesem Zeitpunk, das werdet ihr lesen, lagen die Dinge noch anders und Mannheim war weder UNESCO City Of Music, noch selbsternannte Hauptstadt des Pop. Der damalige Mitherausgeber und Autor des Artikels Dirk Scheuring hatte es nicht ganz leicht, sich zurecht zufinden und es lag nicht an den Quadraten. 🙂
Doch lest selbst: Zum Artikel (pdf)

Zum Artikel über die besagte Doppel-LP Mannheim lacht kommt ihr hier.

Spex in Mannheim
Ausgabe 03/04 1982

(339) 01.2019

Mahnmal für die Opfer der Zwangssterilisation im Nationalsozialismus

23 Jan

Seit 2013 ist diese Plastik des in Mannheim geborenen Künstlers Michael Volkmer zu sehen und wechselt dabei immer mal wieder den Standort, der jeweils auch ein ehemaliger Tatort war in Mannheim. Die sterile und abweisende Erscheinung des Quaderblocks weckt Erinnerungen an Krankenhaus und Anstalt im negativem Sinn. Die in der Nazi-Zeit unter der Ideologie der Rassenhygiene verübten Taten an sog. Behinderten können heute deutlich als Verbrechen markiert werden, wenngleich die damals das Unrecht Ausführende kaum zur Rechenschaft gezogen wurden. Schwieriger ist es in heutiger Zeit, einzuordnen, wo sich die Linien der Macht entlangziehen. Die aktuell diskutierte Vorlage, praenatale Bluttests zu Regelleistungen der Krankenkassen zu machen, will dafür sorgen, dass behinderte Kinder nicht zum sozialen Stigma werden. Andererseits definiert der Test auch eine Norm und eine weitere Tür für den gesellschaftlichen Trend zur Selbstoptimierung könnte geöffnet werden. Durch neue Techniken lassen sich womöglich bald noch mehr Eigenschaften als Geschlecht oder Down-Syndrom vor der Geburt schon erkennen.
Ich weiß nicht, wie viele sogenannte Behinderte dieses Blog lesen, aber mit etwas Emphatie kann ich mir vorstellen, dass meine Normalität eine etwas andere ist, als die eines behinderten Menschen. Und so stellt sich mir die Frage nach der Macht, die Normen und Gesundheit definiert und wie sie mit Abweichungen umgeht. Und es stellt sich auch die Frage nach der Freiheit, für die um ihr Selbstbestimmungsrecht kämpfenden Frauen, wie auch die Frage nach der Lebensqualität entscheidend ist, die die gesellschaftliche Ordnung für die von der Norm Abweichenden und ihren Familien bereithält.

Mahnmal für die Opfer der Zwangssterilisation im Nationalsozialismus
An wechselnden Standorten in Mannheim

(338) 01.2019

Der Geheimcode der Stadtbewertung

12 Jan

Wir kennen es von Arbeitszeugnissen, aber auch aus Immoblienanzeigen. Eine vermeintlich gute Eigenschaft entpuppt sich als Codewort für Schwächen, Mängel oder Fehler. Wer aber hätte gedacht, dass auch bei Stadtbeschreibungen ein geheimer Code existiert? Ja, Arbeiter verkaufen ihre Arbeitskraft, Immoblienhändler verkaufen Häuser und auch Städte müssen sich heute auf dem Markt anbieten, sei es für Touristen oder Investoren, und was wird heutzutage eigentlich nicht verkauft? Nach aufwändiger Recherche ist es nun erstmals gelungen, den Geheimcode für unsere Stadtbewertung zu entschlüsseln. ALLES MANNHEIM veröffentlicht nun die schockierenden Ergebnisse exclusiv für seine Leserinnen und Leser. Ihr müsst jetzt ganz stark sein.

Hier die am häufigsten genannten Eigenschaften, die Mannheim und ihre Bewohner beschreibt und ihre wahre Bedeutung:

ehrlich – nichts auf der Kante, arm
vielfältig – ohne Profil, verzettelt sich gerne, wechselhaft
innovativ – es gibt viele Nörgler
kreativ – wenig erfolgreich, unprofessionell
weltoffen – nicht zum sesshaft werden geeignet, nur so lang wie nötig bleiben
charmant – überspielt lieber die Schwächen, anstatt sie zu bearbeiten
direkt – mangelnde Umgangsformen, unhöflich
dynamisch – unruhig, nervig
authentisch – checkts einfach nicht
bodenständig – kommt nicht aus dem Quark

Liebe Leserinnen und Leser, jetzt wissen wir endlich, was wir von solchen Attributen zu halten haben und von nun an seid bitte sehr aufmerksam, wenn ein solches in Zusammenhang mit Mannheim verwendet wird.

Der Geheimcode der Stadtbewertung
Exclusive Enthüllung

(337) 01.2019

Mannheim von morgen

1 Jan

Zufällig in M2 beim Umgekrempelt-Laden von Isabelle Kempf vorbeigekommen, fand ich dort in einer Auslage vor dem Schaufenster diesen Faltplan. Mannheim von morgen. Ein Stadtplan für nachhaltiges Leben und sinnvolles Engagement. Aufgelistet und eingezeichnet sind dort unter verschiedenen Kategorien Läden, Cafes oder Initiativen die im Sinne eines sozial-ökologischen Wandels der Gesellschaft in Mannheim agieren. Seit Kurzem gibt es in Mannheim eine Transition-Town Initative, die diese Karte mit erstellt hat, die sich online hoffentlich rasch erweitert. Unser Nachbar Heidelberg ist übrigens schon lange Transition-Town und so wurde es hier auch echt an der Zeit. Die zarten Pflänzchen, die uns Lust auf eine mögliche Welt von morgen machen, sollten wir natürlich heute schon nach Kräften unterstützen und nutzen. Dabei geht es nicht nur um Konsum, sondern auch um Mitwirken, Ideenaustausch und Begegnung. Es sind Gemeinschaftsgärten, Werkstätten, share communities, Öko- und Secondhand-Läden, die unsere Stadt als kleinen Teil einer globalen Verknüpfung begreifen und nun auf lokaler Ebene in Mannheim Zeichen setzen und durch zuweilen aufopferungsvolles Engagement Verantwortung miteinander und füreinander übernehmen. Für ein bessere Welt und ein besseres Mannheim schon heute. Der Plan von morgen finanziert sich durch Spenden.

Mannheim von morgen
Stadtplan für nachhaltiges und sinnvolles Engagement
transition-mannheim.org

(336) 01.2019

Mannheim ist bunt

16 Dez

Okay, „Mannheim ist bunt“ ist ein Slogan, den ich mir jetzt ausgeliehen habe und meint üblicherweise nicht bunte Lichter, sondern „people of color“, oder diverse sexuelle Orientierungen und verschiedenartige Szenen und Kulturen, die hier in Mannheim leben. Aber auch das mit den bunten Lichtern stimmt, zumindestens in der Vorweihnachtszeit. Mir kommt es so vor, als wäre der Weihnachtsmarkt am Wasserturm dieses Jahr besonders bunt und fast hat man den Eindruck von einem orientalischen Basar. Na ja, was ich mir halt so vorstelle, da ich ja noch nie auf einem echten war. Bunt und voller Waren eben, allerdings die obligatorische Glühweintasse würde ich jetzt in Marrakesch wahrscheinlich nicht in der Hand halten.
Ob mit oder ohne, jetzt ist es wohl Zeit, Euch eine schöne und friedliche Weihnacht zu wünschen und dass das Licht, ohne das ja alle Katzen grau wären, eure Herzen und Sinne berührt. Zeit ist Glück!

Mannheim ist bunt
Eine Fotostrecke zum bunten Weihnachtsmarkt gibt es hier bei flickr.

(335) 12.2018

STARTUP MANNHEIM

die Stadt auf meiner Seite

MAWAYOFLIFE

Just another WordPress.com site

Kunstblog-Mannheim.de

Ausstellungen in Mannheim und Umgebung

Düsiblog - Matthias Düsi

die Stadt auf meiner Seite

Urban Hacking

die Stadt auf meiner Seite

KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

die Stadt auf meiner Seite

Marchivum

die Stadt auf meiner Seite

FotoBlog:Mannheim

Daheim ist der Himmel blauer...

Monnemerin

die Stadt auf meiner Seite

Mannheimat

die Stadt auf meiner Seite

POLITKALENDER | MANNHEIM

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadt-Blog

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadtblog

Neues aus unserem Quartier

Mannheim Blog

die Stadt auf meiner Seite

Popklub – Das IndiePopZine

die Stadt auf meiner Seite

Mannheim - tactually - Soul Shopping

die Stadt auf meiner Seite

Underpop

die Stadt auf meiner Seite

FuckYeahMannheim!

die Stadt auf meiner Seite