Umgraben

4 Aug

Die Idee von Sound- und Audiowalks durch Mannheim ist toll und ich habe ja seit längerem auch schon darüber nachgedacht, für dieses Blog. Aber man hat ja wie üblich keine Zeit… Der Corona-Lockdown hingegen ermöglichte es nun den Profis vom Nationaltheater, sich der Sache anzunehmen und das wiederum weckte in mir freudige Neugierde. Meine Vorfreude war verknüpft mit der starken Hoffnung, dass ein Paukenschlag erklingen möge, der unsere Stadt endlich auf eine zeitgenössische literarische Landkarte bringt, denn dort ist Mannheim bislang noch nirgends zu finden. Einen richtig fetten Flatschen auf der Karte habe ich mir vorgestellt, wie ihn die Krähen von den Bäumen scheißen. Einen Paukenschlag, der trifft, der Mannheim in Schwung bringt. Gerade jetzt, bei Tanzverbot und Kontaktbeschränkungen, wo wir neue Freiheiten brauchen und wir diese Entfesselungskünstler doch so dringend benötigen wegen all der Einschränkungen, damit sie uns Vorbild und Inspiration sind, AutorInnen, die unserer Stadt Freiheit schenken, die uns anpissen…

Ich starre stumm und blicke dumm, nichts habe ich begriffen“ Ok, ein treffenderes Zitat aus einem dieser Tracks ist kaum denkbar, also touché! So ist es jedenfalls nicht dieser dämliche Paukenschlag. Es ist, ja es ist … anders. Tausend Fragen werden mir gestellt, ich komme mir vor wie in der Schule, und es kommen weitere Fragen bei mir hinzu. Ja, es scheint mir nun, als wäre Mannheim die Stadt der Fragen ohne Antworten und das Blut fließt, sicherlich Theaterblut, aber es fließt hinaus, bis alles seltsam blutleer wird. Ob da das Virus schuld ist? Und ich frage mich, ob die Autoren und Autorinnen wegen ihrer prekären Lage schon an zu vielen Orten gewesen sind, um einen hiesigen Ton zu treffen und nein, die Neckarschiffe fahren nicht aufs Meer und ein Caféhaus Fräulein Schiller zu nennen, finde ich nicht interessant, sondern einfach blöd, aber das ein oder andere und der Heldinnen-Track hat mir dann doch ganz gut gefallen, gegen Ende.
 

 
Aber vielleicht geht es weiter. Vielleicht ist dieses Umgraben die notwendige, mühsame Vorbereitung, damit etwas Neues hineinkommen kann, was später frisch herauskommt, später. Dann will ich dem Theater auf jeden Fall jetzt dankeschön sagen. Dankeschön. Bis später. Zieht´s euch mal rein, Leute.

Umgraben
Ein Audiowalk durch Mannheim
Kostenlos auf Soundcloud
Nationaltheater Mannheim

(400) 08.2020

Blick in die Lauerschen Gärten

26 Jul

Die Parkanlage in den Quadraten, etwas abseits der Einkaufsbahnen, ist seit 1918 in Besitz der Stadt und wurde vom Vorbesitzer, dem Fabrikant Friedrich Lauer, damals auch landwirtschaftlich und sogar zum Weinanbau genutzt. Die historische Festungsmauer ist Stadtgeschichte und Mahnmal. An ihr wurden drei Männer für das Hissen der weißen Fahne noch kurz vor Kriegsende polizeilich erschossen.

Blick in die Lauerschen Gärten
M 6
68161 Mannheim

(399) 07.2020

Murals

11 Jul


(Archivbild)

Wand.Kunst.Stadt. Ich weiß schon, das gehört normal andersherum, also Stadt.Wand.Kunst. Aber ich sehe grade nicht ein, dass ausgerechnet die Kunst der Endpunkt sein soll. Kunst, die Endstation an der Wand in der Stadt. Überall, wo es besonders öde ist, werden jetzt Murals an die nackten Hauswände angebracht. Ende. Und jetzt schaut, wie toll das ist. Wie beschaulich. Wie erbaulich. Das Mural ist eigentlich eine Markierung für dringenden Handlungsbedarf. Da wo ein Mural ist, weiß man ja sofort, hier muss was getan werden. So ein Mural wäre ein guter Startschuss. Bei einem Startschuss kann man nicht stehen bleiben und nur hochschauen und den Touristen zeigen. Da muss man nach vorne schauen, sich doch umschauen. Wo fangen wir jetzt an, was muss getan werden, heisst die Frage, wenn so ein Mural ersteinmal fertig ist. Dann muss man sich die Architektur anschauen, den ganzen Raum drumherum. Wenn ein Mural fertig ist, dann muss man fragen, können die Leute hier eigentlich gut leben? Was braucht es denn für die Zufriedenheit? Wenn ich mir ein Mural angeschaut habe, dann frag ich doch irgendwann: Und jetzt? Wo geh ich denn hin? Kann ich mich hier irgendwo noch aufhalten oder am besten gleich wieder fort. Wenn man gerne noch bleibt, dann wäre man an einer Art Ziellinie.

Murals

(398) 07.2020

Mannheimer Sommer

24 Jun

An der Litfaßsäule kommentiert ein einsames Plakat des Nationaltheaters unfreiwillig aber treffend das annähernd ungeniert gesellige Treiben, welches sich am frühen Abend unter den Arkaden am Friedrichsplatz abspielt. Mannheimer Sommer. Das Internationale Festival für Musik und Theater findet hingegen vom 09.07. bis 19.07.2020 digital dafür aber bei jedem Wetter statt.

Mannheimer Sommer

(397) 06.2020

Zugang Bahnhof Lindenhof

23 Jun

Augen auf und durch.

Zugang Bahnhof Lindenhof

(396) 06.2020

Night of the light

22 Jun

Alarmstufe rot für die Veranstaltungsbranche auch am Rosengarten.

Night of ther light
(395) 06.2020)

o.T.

15 Jun

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen.

Genau! Zombies gefälligst immer schön auf den Kiesweg.

(394) 06.2020

Carstival

11 Jun

Die Corona-Virus-Pandemie mitsamt ihren Einschränkungen hat ein neues Veranstaltungsformat hervorgebracht, das Carstival. Es findet hochprofessionell organisiert auf dem Maimarktgelände statt, mit ziemlich großer Leinwand und einem rollenden Service, der Popcorn und was man sonst noch aus dem Kino kennt, ans Auto bringt. Man kann sich seine Kühltasche natürlich auch zuhause schon packen. Statt geklatscht wird gehupt oder aufgeblendet. Ich kann mir das ganze als Musikveranstaltung nicht so gut vorstellen, aber Chako Habekost ist mit großer Mimik, Wortwitz und souveräner Beherrschung der kurpfälzer Mundart mutig die Sache angegangen und hat uns begeistert. Klar, man könnte auch mit einer Leihritschka kommen, wenn es denn welche gäbe. Aber schließlich geht es erstmal auch darum, Veranstaltungen live und ungestreamt zu erleben und zu ermöglichen. Ich sage euch, das hat was, nach so langer Zeit der Enthaltsamkeit spüren Künstler wie Publikum wie sehr sie aufeinander angewiesen sind. Da entstehen ganz unerwartete besondere emotionale Momente, un gelacht ham mer ah..

Carstival Autokino Mannheim
Xaver-Fuhr-Straße, 68163 Mannheim

(393) 06.2020

Am Neckarkanal

31 Mai

die Fische im Himmel angeln… (Pfingsten 2020)

am Neckarkanal
Brücke Lauffener Straße

(392) 05.2020

Kurpfälzer Pfingstrosen

23 Mai

Ohne Folie gewachsen, regional, echte Kurpfälzer Pfingstrosen… wie mir ungefragt der Markthändler auf dem Mannheimer Wochenmarkt erläutert. Zur Zeit der Mund- und Nasenbedeckung ein wahrlich willkommenes sinnliches Angebot.

Kurpfälzer Pfingstrosen
Mannheimer Wochenmarkt, Marktplatz
G1 7, 68159 Mannheim

(391) 05.2020

Rainbow City

16 Mai

Vermutlich nicht zum ausgefallen ESC-Event, sonder eher zum internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit am 17.05. sind in Mannheim am Rathaus Rainbow-Flaggen gehisst. Die bunten Fahnen wehen wahrscheinlich auch zum Coming Out Day am 11. Oktober; an diesem Tag nämlich ist Mannheim im Jahr 2015 zur Rainbow City geworden. Da das schöne Wetter und die samstägliche Konsumlaune, die sich trotz Corona heute Bahn bricht, kaum jemanden zum Rathaus treibt und die gesetzten Zeichen so nur geringe Beachtung finden, sei dies hier zumindest mal chronistisch erwähnt.

Rainbow City

(390) 05.2020

echte Wertschätzung

7 Mai

Echt jetzt?

ehem. Zweigstelle Commerzbank ( ehm. Dresdner)
seit zwei Jahren ungenutzt
Rosengartenplatz
68161 Mannheim

(389) 05.2020

Ränder

13 Apr

Zur Zeit der Corona-Pandemie kommt den Rändern der Stadt eine entlastende Bedeutung zu. Nicht Zentrum, nicht Verdichtung, keine Treffen an den Hot Spots werden gesucht, sondern Zerstreuung, Ausdünnung, Vereinzelung. Bei warmem Frühlingswetter drängt es nach aussen.
Blick vom östlichen Rand Suebenheims auf die Bergstraße.

Mannheim erweist sich hierbei in günstiger Lage. Nur an der breiten Westseite finden wir mit Rhein und Ludwigshafen eine Grenze. In die anderen Himmelsrichtungen ermöglicht es die maßvolle Größe Mannheims, schon in einer 1/2 Stunde mit dem Fahrrad vom Zentrum aus an die öffnende Stadtgrenze zu gelangen. Auch die Tatsache, dass sich um die Siedlungsgebiete tatsächlich auch Äcker, Wälder und Felder befinden, dass die düstere Utopie einer zusammen wachsenden Region, in der versiegelte Flächen sich nahtlos aneinander reihen, sich glücklicherweise noch nicht erfüllt hat, lernen wir wieder zu schätzen. Durch ein erfreulich gut beschildertes Wegenetz können sich Menschen ohne großen Aufwand in der Natur verteilen. Mehr als ein Drittel der Gesamtfläche des Stadtkreises ist Vegetationsfläche mit Wäldern und Feldern.

Nördlicher Rand Blumenau mit Blick ins Ried Richtung Lampertheim

Ränder

(388) 04.2020

Paul-Martin-Ufer

10 Apr

Alte dichte Baumreihe am Neckardamm beim Paul-Martin-Ufer. Heute erscheint sie besonders trippy, ganz ohne Photoshop.
Stay safe! (immer noch!)

Paul-Martin-Ufer
68163 Mannheim

(387) 04.2020

Käfertaler Wald

31 Mrz

Käfertal. Schön langsam gesprochen, Käfertal, klingt schon fast nach fantastischer Poesie.

Kefferthal, wie der Stadtteil früher auch mal hieß, entspricht eher der Mannheimer Mundart und weist Richtung ursprünglicher Bedeutung: Tal der Kiefern.

Im Himmel zeigt der Baum uns sein Gesicht. Im Wind sein schwankendes Gewicht…

Zur Zeit der Kurfürsten für die Jagd genutzt, damals eher Eichen- und Buchenmischwald. Manche der kerzengeraden Wege sind barocken Ursprungs, sogenannte Rundwege eckig.

Lange schon ein Wald der Forstwirtschaft, angelegt für schnell wachsenden Ertrag, gleicht er zuweilen einer Plantage.

Seit 2007 jedoch auch ausgewiesener Erholungswald. Obwohl meistbesuchter stadtnaher Wald Baden-Württembergs viel Platz, nur am Hotspot Karlstern überlaufen. Unsichtbar die Landesgrenze nach Hessen.

Wichtiger Grundwasserspeicher. Trockenheit, Pilze, Borkenkäfer gefährden die Bäume. Die obere Waldbodenschicht, 5 Meter Sand, lässt Wasser schnell versickern. Aufforstung und Suche nach geeigneten Baumarten, welche mit mageren Bedingungen zurechtkommen.

Käfertaler Wald

(386) 03.2020

www.natuerlich-mannheim.de Blog Feed

die Stadt auf meiner Seite

STARTUP MANNHEIM

die Stadt auf meiner Seite

MAWAYOFLIFE

Just another WordPress.com site

Kunstblog-Mannheim.de

Ausstellungen in Mannheim und Umgebung

Düsiblog - Matthias Düsi

die Stadt auf meiner Seite

Urban Hacking

die Stadt auf meiner Seite

KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

die Stadt auf meiner Seite

Marchivum

die Stadt auf meiner Seite

FotoBlog:Mannheim

Daheim ist der Himmel blauer...

Monnemerin

die Stadt auf meiner Seite

Mannheimat

die Stadt auf meiner Seite

POLITKALENDER | MANNHEIM

die Stadt auf meiner Seite

Der Neckarstadt-Blog

die Stadt auf meiner Seite

Neckarstadtblog

Neues aus unserem Quartier

Mannheim Blog

die Stadt auf meiner Seite

Popklub – Das IndiePopZine

die Stadt auf meiner Seite

Mannheim - tactually - Soul Shopping

die Stadt auf meiner Seite

Underpop

die Stadt auf meiner Seite